Ein Bär bleibt selten allein: S 450

Benutzeravatar
schluetersim
Karl-Heinz Fischer
Beiträge: 1560
Registriert: 01.02.2010, 00:14
Wohnort: Aichhalden

Re: Ein Bär bleibt selten allein: S 450

Beitrag von schluetersim » 22.05.2019, 20:50

Durch den Ausfall des Forums kann ich ja nicht mehr "live" berichten.
Werde mehr Baugruppen bezogen berichten.
Also mache ich da weiter, wo ich aufgehört habe: am Heck.
Die Aufnahme für den Oberlenker-Drehpunkt bekam auch neue Buchsen und einen neuen Bolzen.
Bild
IMG_8466_1.jpg
(232.04 KiB) 183-mal heruntergeladen
Manche Leute sind so arm, die haben nur Geld.

Benutzeravatar
schluetersim
Karl-Heinz Fischer
Beiträge: 1560
Registriert: 01.02.2010, 00:14
Wohnort: Aichhalden

Re: Ein Bär bleibt selten allein: S 450

Beitrag von schluetersim » 21.07.2019, 22:14

Bleiben wir hinten:

Nachdem der Kraftheber mit neuem Nutring und O-Ringen versehen war, konnte er wieder aufgesetzt werden.
Da ja das Ablassrohr drin geblieben ist, hab ich es oben beim Getriebezusammenbau etwas versemmelt.
Konnte es zwar wieder halbwegs rund formen, aber damit es auch wirklich 100% dicht sein soll, habe ich 2 O-Ringe über das Rohr und Dichtmasse zwischen Rohr und Ölwanne, die es dann beim einsetzen der Ölwanne nach unten schieben soll und nach aushärten dichten. Und oben auch etwas verstrichen.

Bild

Bild


Getriebe war schon mit neuem Öl gefüllt als der Kraftheber dran kam.
Da ich einen Zusatzbehälter habe, gehen schon knapp 10 Liter rein.
Während dem Kraftheber füllen zufällig mal ins Getriebe geschaut, da trifft mich der Schlag.....Ölstand 2 cm unter dem Gehäuserand...
War also irgendwo was undicht.
Also, gut 30 Liter frisches, neues, nun gepanschtes Getriebe- u. Hydrauliköl abgelassen, Kraftheber und Ölwanne wieder runter, (brauchte natürlich wieder 2 neue Korkdichtungen von ZF....) und nach der Ursache gesucht.
Öl mit einem Trichter direkt ins Ablassrohr gefüllt, aber das wurde nicht voll, sondern das Getriebe füllte sich... Schön!

Und um das Ablassrohr auszubauen muss dass KOMPLETTE Getriebe leergeräumt werden.
Das kam aber nicht in Frage. Also Öffnung in der Ölwanne mit Schraubenkopf zugeschweißt und Rohr ca. 2 cm gekürzt, damit sich nix in die Quere kommt.

Bild

Bild


Dann wieder alles montiert und Öl eingefüllt, diesmal bliebs im Kraftheber.
Nur dafür sickerte es an Verschraubung vom Zusatzbehälter raus...

Ablassrohr war ja stillgelegt, darum hab ich mir aus einem Stück Plexiglas eine Rinne gebogen.
(War übrigens mal ein Heckfenster von dem 1500er, den ich als erstes mal etwas aufgehübscht habe. Merke: Nie was von nem Schlüter wegwerfen, man könnte es mal wieder brauchen!)
Rechte Seite aufgebockt, damit er etwas schräg steht und Öl Richtung Verschraubung läuft, Öl über Zusatzbehälter raus, rechtes Seite wieder runter und linke Seite aufgebockt, damit das Öl weg von den Öffnungen läuft.
Dann mit Teflonband die Gewinde umwickelt und wieder gefüllt. Bis jetzt ist es dicht. 8)
Bild
DSC00267_1.jpg
(299.01 KiB) 137-mal heruntergeladen
DSC00272_1.jpg
(277.73 KiB) 136-mal heruntergeladen
DSC00277_1.jpg
(216.16 KiB) 140-mal heruntergeladen
DSC00279_1.jpg
(391.85 KiB) 134-mal heruntergeladen
DSC00349_1.jpg
(342.62 KiB) 134-mal heruntergeladen
Manche Leute sind so arm, die haben nur Geld.

schlüterruhri
Schlüterkenner
Beiträge: 4205
Registriert: 14.12.2008, 11:07
Wohnort: Ruhrpott / NRW

Re: Ein Bär bleibt selten allein: S 450

Beitrag von schlüterruhri » 22.07.2019, 19:12

Dann mit Teflonband die Gewinde umwickelt und wieder gefüllt. Bis jetzt ist es dicht

Nabend Simon;

Teflonband ist keine so gute (dauerhafte) Lösung. Zumindest bei Hydrauliköl. Ich verwende dafür schon seit vielen Jahren "Loctite 55". Das ist ein Industriedichtfaden von der Rolle. Der ist zugelassen für die Gas- und Wasserinstallation aber ich verwende den auch für sämtliche Gewindeabdichtungen im Bereich von Heizöl EL erfolgreich.
Ich wünsche weiter gutes Gelingen und versorge uns weiter mit Bildern.

Gruß in den schwarzen Wald !
Mit die Treckers isset wie mit die Kirschen :
Nur die roten sind gut

BUTTER ; BROT UND BIER :
machen WIR.
Landwirte machen mehr als du denkst.

Benutzeravatar
schluetersim
Karl-Heinz Fischer
Beiträge: 1560
Registriert: 01.02.2010, 00:14
Wohnort: Aichhalden

Re: Ein Bär bleibt selten allein: S 450

Beitrag von schluetersim » 28.07.2019, 20:52

Muss meine Aussage teilweise zurück ziehen...
Letztes mal war die untere Verschraubung undicht.
Bin am Dienstag gefahren, bei nem Kollegen halt gemacht und im Sonnenlicht sehe ich was auf dem Bremsgehäuse glänzen...
Wo kommt das Öl her?
An der Unterseite des Zusatzbehälters hing auch ein Tropfen.
Kann dann nur von der oberen Verschraubung kommen. Und von da runter glänzt es auch. Trotz Abdichtung mit Teflonband. Scheiße.

Bild
IMG_20190724_195630_1.jpg
(191.28 KiB) 78-mal heruntergeladen
Manche Leute sind so arm, die haben nur Geld.

Benutzeravatar
schlüterfreund
Karl-Heinz Fischer
Beiträge: 2133
Registriert: 15.05.2010, 20:06
Wohnort: 64342 Ober-Beerbach

Re: Ein Bär bleibt selten allein: S 450

Beitrag von schlüterfreund » 30.07.2019, 06:06

schluetersim hat geschrieben:
28.07.2019, 20:52
Muss meine Aussage teilweise zurück ziehen...
Letztes mal war die untere Verschraubung undicht.
Bin am Dienstag gefahren, bei nem Kollegen halt gemacht und im Sonnenlicht sehe ich was auf dem Bremsgehäuse glänzen...
Wo kommt das Öl her?
An der Unterseite des Zusatzbehälters hing auch ein Tropfen.
Kann dann nur von der oberen Verschraubung kommen. Und von da runter glänzt es auch. Trotz Abdichtung mit Teflonband. Scheiße.

Bild
IMG_20190724_195630_1.jpg
Und was sagt uns das Simon ? Ein Bär ist nie fertig, macht immer wieder Erbet :rolleyes: :!:
Gruß Karsten Ein roter muß ein SCHLÜTER sein

Antworten